Für die Zukunft gerüstet

Das ZUG-Projekt geht neue Herausforderungen in der Hochschulbildung an

ZUG will hervorragende Studienbedingungen für individuellen Studienerfolg schaffen
ZUG will hervorragende Studienbedingungen für individuellen Studienerfolg schaffen


Digitalisierung, Arbeitswelt 4.0 und Vielfalt der Studierenden: Diese drei gesellschaftlichen Entwicklungslinien geben den bildungspolitischen Handlungsrahmen für die Umsetzung des ZUG-Projekts im Zeitraum Oktober 2016 bis Dezember 2020 vor. 10,2 Millionen Euro stehen der Hochschule zur Verfügung, weil sie sich im Wettbewerb Qualitätspakt Lehre 2 erfolgreich mit ihrem Antrag durchgesetzt hat. Ausgewiesene ExpertInnen aus Wissenschaft, Hochschulmanagement und Studierendenschaft sowie VertreterInnen des Bundes und der Länderseite sind überzeugt von den Konzepten, die in den kommenden vier Jahren durch das Projekt umgesetzt werden.


Damit die Studierenden der Hochschule München hervorragende Studienbedingungen für ihren individuellen Studienerfolg vorfinden, zielt das ZUG-Projekt auf Qualitätsverbesserungen in fünf zukunftsweisenden Handlungsfeldern: Praxisbezug, Didaktik, Digitale Diagnostik, Digitale Prüfungen und Studienwege. Hochschulweit werden 39 Projektstellen aus den Qualitätspakt-Lehre-Mitteln finanziert.


Ein wichtiges neues Qualitätskriterium ist die Beteiligung und Mitbestimmung von Studierenden, u. a. im Rahmen der Entwicklung von Lehrkonzepten und auch in Form der Mitwirkung im Lenkungskreis sowie in dem partizipativen Verfahren der Planungszellen.


Die Handlungsfelder

Praxisbezug Die in diesem Handlungsfeld beschäftigten MitarbeiterInnen arbeiten gemeinsam an dem Konzept „Studium mit Praxisbezug“. Dazu entwickeln sie bestehende praxisorientierte Formate weiter und erproben neue Ansätze.


Studienwege Die in diesem Handlungsfeld beschäftigten MitarbeiterInnen arbeiten gemeinsam an der (Weiter-) Entwicklung von flexiblen Teilzeitstudiengängen. Zudem wird das Informations- und Beratungsangebot zur individuellen Studienverlaufsplanung strukturell erweitert.


Didaktik Die in diesem Handlungsfeld beschäftigten MitarbeiterInnen arbeiten gemeinsam an didaktischen Lösungen zum Umgang mit der Heterogenität der Studierendenschaft. Verfolgt werden Ansätze der inneren didaktischen Differenzierung.


Diagnostik Die in diesem Handlungsfeld beschäftigten MitarbeiterInnen arbeiten gemeinsam an der Entwicklung und Erprobung von kompetenzorientierten digitalen Assessments. Diese sollen der Einschätzung des Wissens- und Kenntnisstandes der Studierenden sowie der Steuerung des Lehr-/Lerngeschehens dienen.


Pruefungen Die in diesem Handlungsfeld beschäftigten MitarbeiterInnen arbeiten gemeinsam an der Entwicklung und Erprobung von kompetenzorientierten digitalen Prüfungsformen.


Projektleitung

Dr. phil. Regina Schwab
Raum: A 117/118

Tel.: 089 1265-1220
Fax: 089 1265-1472

Profil >

Projektkoordination

Sara Koss
Raum: A 117/118

Tel.: 089 1265-1212
Fax: 089 1265-1472

Profil >

Qualitätsmanagement

Anna-Victoria Benedikt
Raum: A 117/118

Tel.: 089 1265-1136
Fax: 089 1265-1472

Wissensmanagement

Janina Rustaee Khoshkbijari
Raum: A 117/118

Tel.: 089 1265-1129
Fax: 089 1265-1472

Das erste ZUG-Projekt

Alle Projektergebnisse des ersten ZUG Projekts zum Nachlesen im Projektband.
Das Buch "Motivation und Erfolg im Studium sichern. Bessere Studienbedingungen gestalten" zeigt auf, wie die Einführung neuer Lehransätze gelingt.

Zusammenfassung der Projektergebnisse für den Zeitraum Wintersemester 2011/2012 bis Sommersemester 2016.

Hier finden Sie eine Übersicht der ZUG Veranstaltungen.

Qualitätspakt Lehre

Dieses Vorhaben wird unter dem Förderkennzeichen 01PL11025 gefördert.