Navigation

 
 

News

Mal anders auf die Bremse gedrückt

Die Gruppe am Hauptsitz der Knorr-Bremse AG. Bild: Hochschule München
Die Gruppe am Hauptsitz der Knorr-Bremse AG. Bild: Hochschule München

[18|04|2019]

Zum ersten Get2Gether 2019 durfte das MINT4Girls Projekt 15 Schülerinnen der Oberstufe des St. Anna und Thomas-Mann-Gymnasiums zusammen mit unserem Industriepartner Knorr-Bremse AG willkommen heißen.


Nach der Begrüßung in der Hochschule München erfolgte eine Führung durch das hochschulinterne c.lab, in dem Studierende eigene Projekte realisieren können. Im Projektraum des c.lab, in dem sich einige Hochleistungsrechner und sechs 3D-Drucker befinden, wurden die verschiedenen 3D-Druckverfahren vorgestellt und das Vorgehen des Druckers. Wie man sich an der Hochschule München noch engagieren kann, wurde den angehenden Abiturientinnen bei munich motorsports gezeigt. Hier werden durch ein knapp 100-köpfiges Team jedes Jahr mindestens zwei Rennwagen hergestellt, vom ersten Entwurf bis hin zur Fertigstellung und dem Einsatz bei der Formula Student, einem internationalen Rennevent ausschließlich für Studierende.

Die Schülerinnen bilden eine Produktionskette. Bild: Hochschule München
Die Schülerinnen bilden eine Produktionskette. Bild: Hochschule München


Im zweiten Teil des Get2Gethers besuchten die Schülerinnen den Firmenhauptsitz der Knorr-Bremse AG in München, dem weltweit führenden Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Nach der Vorstellung der Unternehmensgeschichte und der Tätigkeitsfelder gaben die dort beschäftigten Ingenieurinnen persönliche Einblicke in ihren eigenen Karriereweg, die einen bleibenden Eindruck hinterließen.

Anschließend durften die Schülerinnen selbst Hand anlegen: Bei einem Rollenspiel sollten die Teilnehmerinnen aus Einzelteilen vom Lager über mehrere Stationen hinweg bis zur Qualitätssicherung ein fertiges Produkt herstellen. Dabei wurde den Schülerinnen verdeutlicht, wie wichtig die effiziente Koordination der Produktions- bzw. Lieferkette ist.


Im Anschluss wurde den Mädchen unter anderem die Funktionsprüfung einer Bremsanlage an einem Modell eines 1,5 km langen Güterzuges vorgeführt. Die Schülerinnen durften sich hier selbst als Lokführer versuchen und eine Vollbremsung am Fahrerpult durchführen. Vorgeführt wurde außerdem der ATLAS Prüfstand, in dem umfangreiche Extremsituationen am Schienen- und Rollensystem simuliert werden so dass Bremsen z.B. auch in extremer Hitze oder Kälte einwandfrei funktionieren.


Das Wissen über die anspruchsvollen und lebenswichtigen Funktionen der Schienen- und Nutzfahrzeuge sorgte bei den Schülerinnen schon auf dem Heimweg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln für ein verändertes Bewusstsein.

Zusammen mit Knorr-Bremse blicken wir auf einen aufschlussreichen und erfolgreichen Tag zurück und freuen uns jetzt schon auf die nächste Zusammenarbeit!



K. Borberg

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München