Navigation

 
 

News

Nachhaltige Energiesystem-Forschung

Die fünf GründungsprofessorInnen auf dem Dach des Roten Würfels (v.l.): Prof. Dr. Simon Schramm, Prof. Dr. Christoph Hackl, Prof. Dr. Oliver Bohlen, Prof. Dr. Herbert Palm und Prof. Dr. Stephanie Uhrig (Foto: Johanna Weber)
Die fünf GründungsprofessorInnen auf dem Dach des Roten Würfels (v.l.): Prof. Dr. Simon Schramm, Prof. Dr. Christoph Hackl, Prof. Dr. Oliver Bohlen, Prof. Dr. Herbert Palm und Prof. Dr. Stephanie Uhrig (Foto: Johanna Weber)

[07|10|2019]

Das von der HM neu gegründete Institut forscht zu elektrischer Energiewandlung, -verteilung und -speicherung

 

Mit dem „Institute for Sustainable Energy Systems“ (ISES) gründet die Hochschule München (HM) ihr drittes Forschungsinstitut. Die fünf GründungsprofessorInnen der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der HM sind Prof. Dr. Oliver Bohlen, Prof. Dr. Christoph Hackl, Prof. Dr. Herbert Palm, Prof. Dr. Simon Schramm sowie Prof. Dr. Stephanie Uhrig. Ihre Vision: „Wir leisten durch eigene Forschungs-, Beratungs- und Lehrtätigkeit einen wesentlichen Beitrag zu einer effizienteren, nachhaltigeren und ressourcenschonenderen Energieversorgung und -nutzung.“

 

Ganzheitliche Sicht auf Energie

ISES erforscht Energiesysteme ganzheitlich von der Komponente bis zum System und über alle Stufen der Wertschöpfungskette hinweg, von der Erzeugung bis zum Verbrauch. Der Schwerpunkt liegt dabei auf elektrischer Energie. Ihr kommt, in Folge der Verschiebung von konventioneller Erzeugung auf Photovoltaik und Windkraft, eine wachsende Bedeutung zu. Die Forschungsthemen reichen hierbei von der energieeffizienten Regelung elektrischer Antriebe über Betriebsstrategien von Speichersystemen bis zur Modellierung von Energienetzen.

 

Nachhaltigkeit für elektrische Energiesysteme

Die Forschung des ISES ist auf direkte Anwendungsbezüge ausgerichtet. Das Team entwickelt technische Lösungen für elektrische Energiesysteme. Diese sollen Wirkungsgrade erhöhen sowie sie flexibler, zuverlässiger und sicherer machen. Dazu werden neue Forschungsprojekte initiiert und bereits laufende Projekte wie „AWESCO“, „NuDATA Campus“, „UnABESA“ oder „ReVISEDBat“ fortgesetzt.

 

Forschung und Lehre werden dabei eng miteinander verschränkt. Promovierende sowie eine Vielzahl von Studierenden können über Forschungsprojekte an aktuellen Themen der Energiewende mitarbeiten. Das Institut leistet mit seiner Forschung und Lehre einen Beitrag zur Umsetzung der globalen Klima- und Energieziele.

 

Die HM gründete dieses Jahr bereits das „Institut für energieeffiziente Gebäude und Quartiere“ (CENERGIE) und das „Institut für Material- und Bauforschung“ (IMB) – beide ebenfalls mit dem Forschungsschwerpunkt Nachhaltigkeit.

 

 

Christiane Taddigs-Hirsch

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München