Navigation

 
 

News

Volles Haus beim 5. Digi-Slam

Der 5. Digi-Slam verzeichnete einen BesucherInnenrekord (Foto: Lars Brehm)
Der 5. Digi-Slam verzeichnete einen BesucherInnenrekord (Foto: Lars Brehm)

[20|01|2020]

Digitalisierungsthemen im betriebswirtschaftlichen Kontext am Campus Pasing

 

Bei ihrer fünften Ausgabe verzeichnete die Veranstaltung der Konferenzreihe Digi-Slam einen TeilnehmerInnenrekord von UnternehmensexpertInnen. Diskutiert wurden diesmal die Themen „Agile Transformation“ und „Digitale Geschäftsprozessoptimierung“, wobei es unter anderem um digitale Technologien wie Cloud Computing und Robotik ging.

 

Nach der Eröffnung durch Prof. Dr. Henrike Weiden und Prof. Dr. Holger Günzel sowie der Grußworte des Hochschulratsvorsitzenden Dr. Carlos J. Jiménez Härtel und von Roland Weigert, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie per Videobotschaft, folgten zwei inhaltlichen Blöcke.

 

Im uCORE-Workshop erfuhren die Teilnehmenden, wie ihr persönlicher CO2-Fußabdruck aussieht (Foto: Lars Brehm)
Im uCORE-Workshop erfuhren die Teilnehmenden, wie ihr persönlicher CO2-Fußabdruck aussieht (Foto: Lars Brehm)

HM-Lehrbeauftragter Daniel Heinen von der BMW Group eröffnete mit seinem Erfahrungsbericht „Agiles Coaching“ das Themenfeld für die nachfolgenden Masterstudierenden der Studienrichtung „Digital Technology Entrepreneurship“. Die Studierendenteams untersuchten die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Organisationsstrukturen von Unternehmen am Beispiel von sechs Studien mit Kooperationsunternehmen wie dem Wirtschaftsministerium, TÜV Süd oder der Stadtsparkasse München. Mit dem Power-Point-Format „Pecha Kucha“ stellten die Studierendenteams jeweils ihre Konzepte und deren konkrete Umsetzung an der individuell bestehenden Organisationsstruktur und Unternehmenskultur vor.

 

Mit ihrem Konzept „InnoLeakDetect“ für das Aufspüren von Lecks in Druckluftleitungen gewann das Studierendenteam einen Apfelbaum: Prof. Dr. Holger Günzel (li.), Hochschulratsvorsitzender Dr. Carlos J. Jiménez Härtel (re.) (Foto: Lars Brehm)
Mit ihrem Konzept „InnoLeakDetect“ für das Aufspüren von Lecks in Druckluftleitungen gewann das Studierendenteam einen Apfelbaum: Prof. Dr. Holger Günzel (li.), Hochschulratsvorsitzender Dr. Carlos J. Jiménez Härtel (re.) (Foto: Lars Brehm)

Nach einem interaktiven Networking Lunch erfuhren die TeilnehmerInnen im „Understand CO2 Reduction and Elimination“ Workshop (uCORE), welchen CO2-Fußabdruck die eigene Lebensweise jeweils hinterlässt. Bei der „Greenovation Impact Challenge“ zeigten Masterstudierende der Studienrichtung „Applied Business Innovation“ Konzepte, wie sich Prozesse in der Industrie mithilfe von digitalen Technologien auch nach ökologischen Kriterien optimieren lassen. Mit dem Modell „InnoLeakDetect“, einer Internet of Things-Lösung (IoT), welche die Ortung von Lecks in Druckluftleitungen optimiert, gewann das Team von Tatjana Fahrner, Yvonne Gutmann, Philipp Rathke, Florian Schnepf und Julian Speidel knapp vor den anderen Teams. Der Preis der Slam-Krone: Ein Apfelbaum, den das Team mit seinem Namen versehen im Frühjahr einpflanzen wird.

 

 

Holger Günzel

NEWSARCHIV

Berichte und Informationen rund um die Hochschule München

Veranstaltungen

Vorträge, Tagungen, Events an der Hochschule München